Direkt zum Inhalt

Testamente und Nachlässe

Ein Vermächtnis für das Leben

Alle wichtigen Informationen zu Testamentsspenden an Ärzte ohne Grenzen finden Sie in unserer kostenfreien Informationsbroschüre. Bestellen Sie unverbindlich Ihre gedruckte Broschüre oder laden Sie diese im PDF-Format herunter.

Ein Versprechen von unschätzbarem Wert

Vielen Menschen ist es ein Anliegen, am Ende ihres Lebens etwas Bleibendes zu hinterlassen. Sie gestalten die Zukunft positiv mit, indem sie mit ihrem Nachlass auch Ärzte ohne Grenzen bedenken. Für unsere Patient*innen in aller Welt sind Testamentsspenden unschätzbar wertvoll: Erbschaften und Vermächtnisse versetzen uns in die Lage, schnell und effektiv überall dort medizinische Nothilfe zu leisten, wo sie gebraucht wird. So kann Ihr Letzter Wille weit mehr sein als eine finanzielle Unterstützung: Er ist ein Versprechen, dass auch in Zukunft viele Menschenleben gerettet werden.

Erwägen auch Sie, Ärzte ohne Grenzen zu bedenken? Sie sind in guter Gesellschaft: Allein im Jahr 2020 haben uns 141 Unterstützer*innen mitgeteilt, dass sie uns in ihren Testamenten oder auch in Versicherungen als Nachlassempfänger bedacht haben. Wie auch Sie eine Spende in Ihrem Letzten Willen verfügen können, erfahren Sie in unserer kostenfreien Informationsbroschüre "Ein Vermächtnis für das Leben".

Das sagen unsere Unterstützer*innen

Image
Portraitbild Alice und Ellen Kessler, Testamentversprecherinnen

„Wir finden, dass unser Geld bei einer Organisation gut angelegt ist, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch in Gefahrensituationen anderen Menschen helfen. Außerdem halten wir Ärzte ohne Grenzen für eine seriöse und transparente Organisation. Auch der Friedensnobelpreis schafft Vertrauen.“

Alice und Ellen Kessler, Testamentversprecherinnen
Image
Testamentsversprecher Albin Hoff mit Ehemann Klaus Kampmann

„Als ich vor zwei Jahren schwer erkrankte, empfand ich es als Gnade, so gut medizinisch versorgt zu sein. In dieser Zeit dachte ich zum ersten Mal auch an ein Testament. Mein Mann und ich haben keine Kinder. Dass unsere Testamentsspende an Ärzte ohne Grenzen gehen soll, war für uns sofort klar. So sind wir sicher, dass unser Erbe wirkungsvoll eingesetzt wird.“

Albin Hoff (rechts im Bild) mit Ehemann Klaus Kampmann, Testamentversprecher
Image
Testamentsversprecherin Elke Runte

Ich habe Ärzte ohne Grenzen in meinem Testament bedacht, weil für mich medizinische Hilfe einen hohen Stellenwert hat. Auf meinen Reisen durch asiatische und afrikanische Länder habe ich sehr viel Schönes, aber auch Bedrückendes gesehen und erlebt. Daher weiß ich, dass eine angemessene gesundheitliche Versorgung dort oft ein riesiges Problem ist. Viele Menschen können sie sich gar nicht leisten, und gerade in ländlichen Gebieten gibt es sie kaum. Deshalb will ich eine Organisation unterstützen, die in Ländern arbeitet und Menschen hilft, die nicht in so guten Verhältnissen leben wie wir hier in Deutschland.“

Elke Runte, Testamentversprecherin

Ihr Nachlass ist in guten Händen 

Wenn Sie Ärzte ohne Grenzen als Erben einsetzen, sorgt unser Team für Nachlassbearbeitung dafür, dass Ihr Letzter Wille ganz nach Ihren Wünschen und mit Umsicht und Sorgfalt erfüllt wird. Wir lösen beispielsweise Ihren Haushalt und Ihre Konten auf, wir kündigen Verträge z.B. bei Stromanbietern und erfüllen mögliche Vermächtnisse, die in Ihrem Testament festgelegt sind. Immobilien und Wertgegenstände lassen wir von Sachverständigen begutachten und veräußern sie zu angemessenen Preisen. Als gemeinnütziger Verein ist Ärzte ohne Grenzen von der Erbschaftssteuer befreit, Ihre Zuwendungen kommen also zu 100 Prozent bei uns an.

Angaben für das Testament

Image
Icon "Testament" mit Papier und Feder

Wenn Sie Ärzte ohne Grenzen im Testament oder einer Lebens- oder Rentenversicherung bedenken möchten, benötigen Sie folgende Angaben:

Ärzte ohne Grenzen e.V.
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin

Optional: Vereinsregister AG Charlottenburg Berlin,
Vereinsregisternummer: VR 21575 B

Sprechen Sie uns an!

Unsere sachkundigen Ansprechpartner*innen unterstützen Sie gerne im direkten Gespräch, sollten Sie Fragen zur Erstellung eines Testaments zugunsten von Ärzte ohne Grenzen haben. Auch als Angehörige, Miterb*in oder Testamentsvollstrecker*in stehen wir Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung. Wir beraten Sie kompetent, diskret und unverbindlich.

Wir beantworten gerne alle Ihre Fragen rund um die Testamentsspende.

Image
Sinah Scheffler
- Testamentsspenden
Image
Katharina Nägler
- Testamentsspenden

Ist der Erbfall eingetreten, sind wir für Sie da.

Image
Petra Hofmann
- Nachlassbearbeitung
Image
Profilfoto von Mitarbeiterin Birgit Haenisch
Birgit Haenisch
- Nachlassbearbeitung

Erfahrene Rechtsanwält*innen beraten Sie in einem vertraulichen Einzelgespräch:

Termin zur Nachlass-Sprechstunde vereinbaren

Häufige Fragen

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Erbe und einem Vermächtnis?

Als Erb*innen eingesetzte Personen treten als Rechtsnachfolger*innen in Ihre Fußstapfen; sie übernehmen damit sämtliche Rechte und Pflichten und müssen Ihren letzten Willen erfüllen. Es sollte aus Ihrem Testament klar hervorgehen, wen Sie als Erb*in einsetzen. Dabei müssen Sie mindestens eine Erb*in benennen.

Mit einem Vermächtnis hinterlassen Sie Personen oder Organisationen, also Vermächtnisnehmer*innen Ihrer Wahl, nicht Ihr gesamtes Erbe, sondern zum Beispiel Wertgegenstände, bestimmte Geldbeträge, oder festgelegte prozentuale Anteile am Erbe. Ihre Erb*innen sind verpflichtet, die von Ihnen ausgesetzten Vermächtnisse zu erfüllen.

Berät Ärzte ohne Grenzen beim Verfassen des Testaments oder gibt es Vordrucke?

Die Regelung des eigenen Nachlasses ist kein einfaches Thema und die Entscheidung braucht Zeit zum Reifen. Wir freuen uns, wenn wir Sie in Ihren Überlegungen unterstützen können. Kontaktieren Sie uns gerne und wir besprechen Ihre Fragen ganz unverbindlich. Für eine rechtliche Beratung stellen wir gern den Kontakt zu Rechtsanwält*innen her.

Da es sich beim Testament um eine sehr persönliche Angelegenheit handelt, gibt es dafür keine Vordrucke. In unserer Informationsbroschüre finden Sie jedoch einige Mustertestamente, die Ihnen zur Orientierung dienen können. Falls Sie sich entscheiden sollten, Ärzte ohne Grenzen in Ihrem Testament zu bedenken, ist vor allem wichtig, dass Sie folgende Angaben aufnehmen:

Ärzte ohne Grenzen e.V.
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin
Vereinsregister AG Charlottenburg Berlin
Vereinsregisternummer: VR 21575 B

Wie sollte ich mein Testament aufbewahren?

An einem im Todesfall leicht auffindbaren Ort, zum Beispiel beim Amtsgericht oder bei Notar*innen – auch ein handgeschriebenes Testament können Sie dort hinterlegen. Ihnen nahestehenden Personen sollten Sie den Aufbewahrungsort mitteilen. Die Bundesnotarkammer führt das Zentrale Testamentsregister. Dort lassen sich notariell beurkundete und amtlich verwahrte Testamente und Erbverträge rasch ausfindig machen, denn Amtsgerichte sowie Notar*innen lassen sie dort registrieren.

Kann ich meine Testamentsspende ändern oder widerrufen?

Ja, Sie können Ihr Testament jederzeit ohne Angabe von Gründen ergänzen, ändern, oder mittels eines neuen Testaments widerrufen. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie es notariell oder handschriftlich verfasst haben.

Kann ich Ärzte ohne Grenzen mit Immobilien oder Wertgegenständen bedenken?

Ja, das ist möglich, Sie können uns eine Immobilie oder einen Wertgegenstand vererben oder vermachen. Wir werden dafür sorgen, dass diese sachverständig begutachtet und zu einem angemessenen Preis verkauft oder versteigert werden. Damit erzielte Erlöse fließen in unsere weltweiten Hilfsprojekte.

Wie erfährt Ärzte ohne Grenzen von meinem Testament?

Es steht Ihnen natürlich frei, uns zu Lebzeiten über Ihre Entscheidung zu informieren, Ärzte ohne Grenzen mit Ihrem Nachlass zu bedenken. Das müssen Sie jedoch keinesfalls tun. Im Erbfall informiert das Nachlassgericht nach Eröffnung des Testaments sämtliche Erb*innen und Vermächtnisnehmer*innen. Jene Person, die Ihr Testament verwahrt oder findet, ist dazu verpflichtet, es beim Nachlassgericht abzugeben; dies gilt auch für ein nicht notariell beglaubigtes Testament. 

Kann ich Ärzte ohne Grenzen als Begünstige in eine Versicherung einsetzen?

Ja, in Ihrer Lebens- oder Rentenversicherung können Sie die Organisation Ärzte ohne Grenzen als Begünstigte einsetzen. Da Vertragsbedingungen je nach Versicherung unterschiedlich ausfallen, besprechen Sie dies bitte mit Ihrer Versicherungsberater*in. Um Ärzte ohne Grenzen als Begünstigte in eine Versicherungspolice einsetzen zu können, benötigen Sie folgende Angaben: 

Ärzte ohne Grenzen e.V. 
Am Köllnischen Park 1 
10179 Berlin 
Vereinsregister AG Charlottenburg, Berlin 
Vereinsregisternummer: VR 21575 B 
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00 
BIC: BFSWDE33XXX

Unverbindlich alle wichtigen Infos in einer Broschüre erhalten

Jetzt kostenlos bestellen

So wirkt Ihre Spende

TÜV Zertifikat DZI Spendensiegel Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Image
Tortendiagramm Verwendung der Spendengelder im Jahr 2020: 89,7 % Humanitäre Hilfsprojekte und Témoignage, 2,0 % Allgemeine Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit, 8,3 % Spendenverwaltung und -werbung
Ärztin mit Stethoskop untersucht ältere Frau

Dank Ihrer Spenden konnten wir im Jahr 2020:

  • 9.904.200 ambulante Konsultationen abhalten
  • 2.690.600 Patient*innen wegen Malaria behandeln
  • 1.008.500 Impfungen gegen Masern verabreichen
  • 306.800 Geburten begleiten
  • 117.600 chirurgische Eingriffe vornehmen